Bauüberwachung (Controlling)


Die Realisation:

  • Koordination der einzelnen Gewerke und erstellen eines Bauzeitenplanes.

  • Überwachung der Baumaßnahme sowie der ausführenden Firmen anhand der Werkplanung, Statik und der vereinbarten Leistungsbeschreibung.

  • Überwachung und Kontrolle der Zeit-, Kosten- und Qualitätsvorgaben.

  • Gemeinsames Aufmaß und Abnahme der Bauleistungen der beteiligten Firmen.

  • Überwachung der Beseitigung evtl. festgestellter Mängel.

  • Kostenkontrolle von Rechnungen der beteiligten Firmen durch Überprüfung der Abrechnungen anhand der Vertragspreise.

 Werterhaltung

 

 Die Werterhaltung gewerblich genutzter Facilities tritt heutzutage immer mehr in den Vordergrund. Der Begriff Facility Management (FM) ist heute eine feste Größe. Er steht für ein ganzheitliches, vernetztes Dienstleistungsangebot rund um die Immobilie (Gebäude, Grundstücke, Einrichtungen, Anlagen, Maschinen, Installationen und Infrastrukturen) sowie die Betrachtung, Analyse und Optimierung aller kostenrelevanten Vorgänge rund um ein Gebäude, ein anderes bauliches Objekt oder eine im Unternehmen erbrachte (Dienst-)Leistung, die nicht zum Kerngeschäft gehört.

 

Vermieter oder Nutzer sind häufig überfordert, ein optimiertes Instandhaltungskonzept zu erstellen. Durch Sanierungs-, Modernisierungs- sowie Umbaumaßnahmen und vielfach häufigem Mieterwechsel entsteht ein erhöhter Instandhaltungsbedarf. Der „Gebäude-Zustand“ wird vielfach gar nicht oder in zu großen Intervallen erfasst. Kontinuierliche Kontrollen und rechtzeitige Mängelerkennung und die daraus resultierende sofortige Beseitigung helfen Ihnen Kosten und Ärger zu vermeiden.


Wir unterstützen Sie im Rahmen Ihres Facility Managements und bieten Ihnen serviceorientierte Leistungen. Wir erarbeiten für Sie oder mit Ihnen gemeinsam die optimale Lösung und begleiten Sie bei der Umsetzung eines ganzheitlichen Facility Managements. Und das bei gleichzeitig gestiegener Transparenz der optimierten Leistungen und minimierten Kosten.


Der Lebenszyklus einer Immobilie kann so beispielsweise von der Planung bis zum Rückbau komplett begleitet werden. Ein vorteilhaftes Vorgehen, da es den Kunden kurzfristig entlastet, weil alle anstehenden Arbeiten immer rechtzeitig, kompetent und kostentransparent erledigt werden. Und es spart langfristig, denn bei einer durchschnittlichen Nutzung von 30 Jahren macht der Bau nur 10% der Gesamtkosten aus. Die übrigen 90% müssen für laufende Posten wie Reinigung, Instandsetzung, Hausmeisterdienste, Wartung, Sicherheit etc. aufgewendet werden. Es rechnet sich also, im Immobilienbereich Wert auf eine umfassende Optimierung solcher Werterhaltungsmaß-
nahmen zu legen.